Zielsetzung

 

Das "Prinzip Dialog": Mit dem CKM-Cirkel auf der Suche nach der "Besten Praxis".

 

Der im Jahr 1999 gegründete CKM-Cirkel bietet als gemeinnütziger Verein eine Plattform zur Förderung des fach- und berufsgruppenübergreifenden Dialogs zu gesellschaftspolitischen und ökonomischen Fragen des Gesundheitswesens.

Im Mittelpunkt dieses Dialogs soll der systematische Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Entscheidungsträgern in den verschiedenen Institutionen des Gesundheitswesens sowie zwischen Forschung, Lehre und Praxis stehen.

Ein besonderes Anliegen des Vereins ist es daher, die im Gesundheitswesen arbeitenden Berufsgruppen und Funktionen sowie die Teilnehmer der gesundheitswissenschaftlich ausgerichteten Ausbildungs- und Studiengänge ohne Statusreserven an den "Diskussions-Tisch" zu bringen.

 

Inhaltlich setzt sich der CKM-Cirkel u. a. mit den folgenden Fragestellungen auseinander:

  • Welche industriebewährten Management-Instrumente können sinnvollerweise und in welcher Form auf Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alteneinrichtungen, Arztpraxen oder sonstige medizinische Einrichtungen übertragen werden?
  • Wie ist die Zusammenarbeit zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern qualitätssteigernd und kostensenkend zu optimieren?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, die Leistungsbeziehungen zwischen Medizinprodukte-Industrie und Kliniken in eine echte Wertschöpfungspartnerschaft zu verwandeln?
  • Wie können Best Practices in ausländische Gesundheitssystemen identifiziert und auf das deutsche Gesundheitswesen übertragen werden?

Zielgruppen

 

Mitglieder des CKM-Cirkel sind:

  • Studenten der Studiengänge Gesundheitsökonomie bzw. Krankenhaus-Management, Humanmedizin, Pflegewissenschaft, etc.
  • Führungs- und Führungsnachwuchskräfte in Institutionen des Gesundheitswesens
  • Entscheidungsträger in Unternehmen der Medizinprodukte-Industrie
  • Sonstige Personen und Institutionen mit der Absicht, den zielführenden Dialog im deutschen Gesundheitswesen zu fördern