Zeitschriften ab 1999

 

2016

  • Mehrweg versus Einweg im Kosten-Nutzen-Vergleich, in: KU Gesundheitsmanagement 12/2016, S. 38-40.
  • Instrumentenmanagement und die Wirtschaftlichkeit chirurgischer Prozeduren. Prozessoptimierung und Kostensenkung, in: Health & Care Management 12/2016, S. 34-37.
  • Zentrale Notaufnahme: Drehscheibe im "Boundaryless Hospital", in: das Krankenhaus 11/2016, S. 976-978.
  • The Triple Aim - Integrierte Gesundheitsversorgung und die Rolle des Boundaryless Hospital, in: Health & Care Management, 7. Jahrgang, 9/2016, S. 32-35.
  • Klinische Textilien im OP der Zukunft: Wirtschaftlichkeit und Qualität von Mehrweg-Produkten, in: das Krankenhaus 9/2016, S. 777-780.
  • Qualität spart Geld - Dem Kostendruck durch Qualität begegnen, in: Klinik-Wissen-Management, Ausgabe 02 / April 2016, S. 8-11.
  • Benchmarking. Auf der Suche nach der besten Praxis, in: Health & Care Management, 7. Jahrgang, 6/2016, S. 23-26.
  • Qualität senkt Kosten. Patientenerwartungen mit Finanzrestriktionen in Einklang bringen, in: Health & Care Management, 7. Jahrgang, 7-8/2016, S. 32-35.
  • Klinische Textilien im OP der Zukunft: Wirtschaftlichkeit und Qualität von Mehrweg-Produkten, in: das Krankenhaus 9/2016, S. 777-780.
  • Ein Vabanque-Spiel? In: Gesundheitswirtschaft, 10. Jahrgang, 5/2016, S. 66-67.

  • Wiederaufbereitung von Einmalprodukten - Wirtschaftlich und ethisch, in: f&w 6/2016, S. 604-605.
  • So gut wie neu. Studie zur Wiederaufbereitung, in: f&w 10/2016, S. 980-983.

2015

  • 3D Druck durch Radiologie, in: radiologie JOURNAL, 1-2015, S. 27-29.
  • Digital Health, Big Data und 3D-Druckertechnologie. Die Revolution der IT, in: Health & Care Management, 6. Jahrgang, 4/2015, S. 40-43.
  • Klinische Textilien im OP. Einweg oder Mehrweg?, in: Health & Care Management, 6. Jahrgang, 3/2013, S. 60-63.
  • Beschaffungsmanagement: Supply Chain und Category Management. So lassen sich Einkauf und Logistik richtig einbinden, in: Health & Care Management, 6. Jahrgang, 1-2/2015, S. 40-43

2014

  • "Wir sind ein Vermittler" - Interview mit Joseph M. Dudas, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 12/2014, S. 42-45
  • Corporate Compliance Management. Korrumpierung unterbinden, in Health & Care Management, 5. Jahrgang, 11/2014, S. 50-53
  • Corporate Compinace Management. Korruption im Krankenhaus bekämpfen, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 10/2014, S. 46-49.
  • Klinische und ökonomische Rationalität des Einsatzes von Thromboseprophylaxestrümpfen, in: Thromboseprophylaxe. Klinische und ökonomische Effekte von Prophylaxestrümpfen, München, 2014, S. 13-50
  • Zielvereinbarungen und Bonizahlungen. Die ethische Dimension einbeziehen, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 9/2014, S. 28-33
  • "Boundaryless Hospital“ in verantwortlichen Versorgungsnetzwerken. Grundlegende Veränderung im Gesundheitssystem verlangt Umdenken, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 9/2014, S. 14
  • Innovative Produkte, Dienstleistungen und Prozesse. Mehr Effizienz durch Siebreorganisation, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 7-8/2014, S. 66
  • Innovative Produkte, Dienstleistungen und Prozesse. Ergonomisch und funktional: MUTLIdesk med, in: Heath & Care Management, 5. Jahrgang, 3/2014, S. 82
  • Zielvereinbarungen und Bonizahlungen (Teil 1). Erfolgreich Führen mit ethischer Verantwortung, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 7-8/2014, S. 24-27
  • Rationierung und Priorisierung. Nachfragesteuerung im Gesundheitssystem, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 6/2014, S. 32-36
  • Im Interview. Neue Studie: Arbeitsplatz Krankenhaus, in: Ärztin, 61. Jahrgang, 4/2014, S. 8-9
  • M+A-Strategien auf dem Prüfstand. Shareholder Value vor dem Aus?, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 4/2014, S. 14
  • Investition und Finanzierung. Strategisch zum Ziel, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 4/2014, S. 42-45
  • Interview mit Shirley Righi. Das Magnetprogramm hat die Pflege revolutioniert, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 3/2014, S. 48-50
  • Magnetkrankenhäuser. Magnetphilosophie schafft Qualität und Zufriedenheit, in: Health & Care Management, 5. Jahrgang, 1-2/2014, S. 40-43
  • Stationäre Krankenhausversorgung. Markt und Kommunikation, in: Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule, 1. Auflage 2014

2013

  • Benchmarking in der Sozialverpflegung. Gesucht- die beste Praxis, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 12/2013, S. 40-43
  • Update Wunderversorgung. Qualität, Patientenbefinden und Kosten im Fokus, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 11/2013, S. 38-41
  • Outsourcing als Strategie und Finanzkonzept. Hebel zur Verbesserung der Wettbewerbsposition, in: KU special Make or buy -  Beschaffungs- und Dienstleistungsmanagement, 10/2013, S. 7-11
  • Entlassungsmanagement. Patienten effektiv steuern, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 10/2013, S. 40-45
  • Notfalltraining als Investition in die Sicherheit. Ziele, Umsetzung und Evaluation eines interdisziplinären Schulungskonzeptes in der St. Antonius-Hospital Gronau GmbH, in: KU Gesundheitsmanagement, 9/2013, S.45-48
  • Interview: „Feminisierung der Medizin erfordert eine neue Arbeitsorganisation“, in: Personalwirtschaft, 2013, S. 37
  • Interview: Bedeutung und Stellenwert der Hygiene im Krankenhaus. Hygiene-Denken verstärken, in: Krankenhaus Technik und Management, 9/2013, S. 46-47
  • Marketing und Kommunikation im Gesundheitswesen, in: Festschrift. Uni.-Prof. Dr. Josef Dézsy, Wilhelm Maudrich Verlag, Wien, 2013, S. 207-224
  • Outsourcing der Speisenversorgung. Entscheidungsprozess und Beurteilungskriterien bei Fremdvergabe von Dienstleistungen, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 218-229
  • Benchmarking und Best Practice Management, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 206-217
  • Controlling der Speisenversorgung, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 188-206
  • Marketing und Marktkommunikation in der Sozialverpflegung, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 53-103
  • Speisenversorgung in der Sozialverpflegung. Die Sicht von Krankenhausmanagement und Patienten im Vergleich, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 38-52
  • Speisenversorgung im Krankenhaus. Prozess- und Qualitätsmanagement, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 19-37
  • Marktdynamik und Marktstruktur der Speisenversorgung in der Sozialverpflegung, in: Speisenmanagement in der Sozialverpflegung. Qualitäts-, Wirtschaftlichkeits- und Marketingaspekte der Verpflegung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeheimen, Bad Wörishofen, 1. Auflage 2013, S. 15-19
  • Eigenerstellung oder Outsourcing von Laborleistungen, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 399-412
  • Klinisches Risikomanagement: Prozesse, Methoden, Instrumente, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 357-378
  • Herausforderung Infektion. Strategien der MRSA-Prävention, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 265-289
  • POCT in der Zentralen Notaufnahme. Klinisch und ökonomisch relevante Prozessvorteile, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 181-192
  • Prozessoptimierung im Glukose-Monitoring von Krankenhäusern. Medizin-ökonomische Bewertung der Auswirkungen einer vernetzten Point-of-Care-Lösung bei der Messung von Glukosewerten, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 91-112
  • Strategisches Management und Labordiagnostik, in: POCT-Management. Klinische und ökonomische Effekte, Heidelberg, 1. Auflage 2013, S. 19-50
  • Organisation der Öffentlichkeitsarbeit in Krankenhäusern: Kommen Sie auf den Punkt, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 9/2013, S. 34-37
  • Sie sind überall, in: f&w, 4/2013, S.426-430
  • Ganzheitliches Beschaffungsmanagement: Nachhaltigkeit und Ethik im Krankenhaus-Einkauf, in: KU Gesundheitsmanagement, 6/2013, S. 33-38
  • Studie „Zusammenarbeit zwischen Industrie und Krankenhaus“: Mobilisierung neuer Erfolgspotenziale, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 7-8/2013, S. 38-43
  • Studie „Arbeitsplatz Krankenhaus“: Branchenklima aus Sicher der Entscheidungsträger, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 6/2013, S. 44-47
  • Studie „Arbeitsplatz Krankenhaus“: Feminisierung der Medizin: Die große Herausforderung, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 5/2013, S. 36-39
  • Changemanagement: Erfolgsfaktor des Risikomanagements, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 4/2013, S. 44-47
  • Nachgefasst: Ergebnisse des Kongresses Gesundheitwirtschaft Managen: Unter ethischer Maxime entscheiden, in: Health & Care Management, Interview, 4. Jahrgang, 3/2013, S. 8
  • Krankenhausmarketing im Wandel: Guerilla und Fusion, in: Health & Care Management, 4. Jahrgang, 3/2013, S. 38-41
  • Neuer architektonischer Ansatz: Heilungsfördernde Umgebung – Healing Environment, in: Health & Care Management, 1-2/2013, S. 32-35
  • Wiederaufbereitung und Reparatur - “Limited Patient Use“ Produkte: Eine echte Alternative, In: MTD, 01/2013, S.52-54

2012

  • Entscheidungsverhalten von potenziellen Patienten – Kliniken: Zertifizierung als Auswahlkriterium, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 12/2012, S. 36-38
  • Thrombosestrümpfe in der klinischen Praxis – Falsche Handhabung und schlechte Qualität erhöhen Patientenrisiken, In: MTD, 12/2012, S.56-59
  • Speisenversorgung in der Sozialverpflegung – Die Sicht der Entscheider in medizinischen Einrichtungen, In: P.E.G aktiv, 11/2012, S.22-23
  • Lean Management in der Logistik – Effiziente Versorgung mit Medikalprodukten, In: KU Gesundheitsmanagement, 11/2012, S. 43-47
  • Pro und Contra Wiederaufbereitung von Einwegprodukten, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 11/2012, S. 49
  • Digitale Datenaufbewahrung - Zukunft der Archivierungssysteme, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 11/2012, S. 26-29
  • Dokumentation und Archivierung im Krankenhaus: DACMA-Studie zeigt Handlungsbedarf, In: P.E.G. aktiv, 5/2012 (Oktober), S. 26-27
  • Krankenhausmarketing – Marketingmix für den Medizinbetrieb, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 10/2012, S. 38-41
  • Kooperationen medizinischer Leistungserbringer – Konzepte und Effekte strategischer Allianzen, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 9/2012, S. 28-31
  • Befragung - Teleradiologie und die Arzt-Patienten-Beziehung, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, Sonderheft  (Medizin- und Diagnosetechnik), S. 22-25
  • Glukose-Monitoring in Krankenhäusern – Therapiesicherheit erhöhen durch POCT-Lösungen, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, Sonderheft  (Medizin- und Diagnosetechnik), S. 6-9
  • Studie zum Krankenhaus als Arbeitgeber – Die Personalarbeit hinkt, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 7-8/2012, S. 38-39
  • Wirtschaftlicher Einsatz von Einmalprodukten - Wiederaufbereitung sinnvoll, in: MTD - Medizin-Technischer Dialog, 07/2012, S. 70-73.
  • Verpflegungsmanagement im Krankenhaus: Marketing-Faktor und Rationalisierungsobjekt, In: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 106-109
  • Wiederaufbereitung als Investitionsentscheidung: Kosten, Nutzen, medizinische und ethische Aspekte, In: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 102-105
  • Schlanke Logistik – Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Medikalprodukte- und Arzneimittellogistik im Krankenhaus, In: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 94-97
  • MDK-Prüfung und Compliance-Management: Zweck und Funktion des MDK-Prüfverfahrens, In: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 44-47
  • MRSA-Screening: Modell der Sekundärprävention für Krankenhäuser, In: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 34-37
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre – Früh erlenen, ethisch zu entscheiden, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 06/2012, S. 66-67
  • Outsourcing vs. Eigenerstellung - Checkliste zur Überprüfung der Dienstleistungstiefe, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 06/2012, S. 34-37
  • Legend of titanic or how to search for hospital excellence: On best-in-class comparison, In: International Journal of Healthcare Management, 5. Jahrgang, 02/2012, S. 104-107
  • Politische Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen, in: Ambulantes Operieren – Rahmenbedingungen – Organisation – Patientenversorgung, Springer, Berlin/ Heidelberg, 2. Auflage, S. 9-20
  • Klinisches Risikomanagement – Fehlererkennung und Fehlervermeidung, In: KU Gesundheitsmanagement, 81. Jahrgang, 05/2012, S. 40-45.
  • Wettewerbsstrategie – Die Bedeutung des Porter-Ansatzes für Kliniken, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 05/2012, S. 14-17.
  • Wirtschaftlichkeit & Nachhaltigkeit: Wie sieht’s aus? in: MTD, 38. Jahrgang,Heft 5/2012, S. 74-76.
  • Formen teleradiologischer Clusterstrukturen, In: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 04/2012, S. 36-39.
  • Welches ist „die richtige“ Speisenversorgung für Krankenhäuser? Fragen zur CKM-Studie an den Autor Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff, in: Ernährungs Umschau, Special 2/2012, S.13-16
  • Speisenversorgung im Krankenhaus: Marketing- und Kosteneffekte durch Prozess- und Qualitätsmanagement, In: Ernährungs Umschau, 59. Jahrgang, Heft 2/2012, S. 78-88.
  • Wiederaufbereitung und Reparatur von Medizinprodukten -Vermeidbare Kosten senken, In Health & Care Management, 3. Jahrgang, Heft 1-2/2012, S.32-35.
  • Best practice management: in search of hospital excellence, In: International Journal of Healthcare Management, Heft 1/2012, S. 48-60
  • Compliance-Management: Für Durchblick sorgen, In: f&w, Heft 01/2012, S.16-21.
  • Krankenhausökonomische Aspekte von POCT – Teil 2, In: POCT – Patientennahe Labordiagnostik, Springer, Berlin/ Heidelberg 2012, 2. Auflage, S. 359-366
  • Medizinische und wirtschaftliche Bedeutung von POCT, In: POCT – Patientennahe Labordiagnostik, Springer, Berlin/ Heidelberg 2012, 2. Auflage, S. 11-25
  • Krankenhausökonomische Aspekte von POCT – Teil 2, In: POCT – Patientennahe Labordiagnostik, Springer, Berlin/ Heidelberg 2012, 2. Auflage, S. 359-366
  • Compliance-Management: Für Durchblick sorgen, in: f&w, Heft 01/2012, S.16-21.
  • Wiederaufbereitung von Medizinprodukten -Vermeidbare Kosten senken, in HCM, 3. Jahrgang, Heft 1-2/2012, S.32-35.
  • Speisenversorgung im Krankenhaus: Marketing- und Kosteneffekte durch Prozess- und Qualitätsmanagement, in: Ernährungs Umschau, 59. Jahrgang, Heft 2/2012, S. 78-90.
  • Best practice management: in search of hospital excellence, in: International Journal of Healthcare Management, Heft 01/2012, S.48-60
  • Welches ist "die richtige" Speisenversorgung für Krankenhäuser? Fragen zur CKM-Studie an den Autor Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff, in: Ernährungs Umschau, Special 02/2012, S. 13-16.
  • Formen telerariologischer Clusterstrukturen, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang 04/2012
  • Wirtschaftlichkeit & Nachhaltigkeit: Wie siehts aus?, in: MTD, 38. Jahrgang, Heft 05/2012, S. 74-76.
  • Wettbewerbsstrategie - Die Bedeutung des Porter-Ansatzes für Kliniken, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 05/2012, S. 14-17.
  • Klinisches Risikomanagement - Fehlererkennung und Fehlervermeidung, in: KU Gesundheitsmanagement, 81. Jahrgang, 05/2012, S. 40-45.
  • Legend of titanic or how to search for hospital excellence: On best-in-class comparison, in: International Journal of Healthcare Management, 5. Jahrgang, 02/2012, S. 104-107.
  • Outsourcing vs. Eigenerstellung - Checkliste zur Überprüfung der Dienstleistungstiefe, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 06/2012, S. 34-37.
  • Studium der Betrwiebswirtschaftslehre - Früh erlernen, ethisch zu entscheiden, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 06/2012, S. 66-67.
  • MRSA-Screening: Modell der Sekundärprävention für Krankenhäuser, in: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 34-37.
  • MDK-Prüfung und Compliance-Management: Zweck und Funktion des MDK-Prüfverfahrens, in: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 44-47.
  • Schanke Logistik - Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Medikalprodukte- und Arzneimittellogistik im Krankenhaus, in: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 94-97.
  • Wiederaufbereitung als Investitionsentscheidung: Kosten, Nutzen, medizinische und ethische Aspekte, in: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 102-105.
  • Verpflegungsmanagement im Krankenhaus: Marketing-Faktor und Rationalisierungsobjekt, in: Jahrbuch Gesundheitswirtschaft 2012, S. 106-109
  • Wirtschaftlicher Einsatz von Einmalprodukten - Wiederaufbereitung sinnvoll, in: MTD - Medizin-Technischer Dialog, 07/2012, S. 70-73.
  • Studie zum Krankenhaus als Arbeitgeber - Die Personalarbeit hinkt, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 7-8/2012, S. 38-39.
  • Glukose Monitoring in Krankenhäusern - Therapiesicherheit erhöhen durch POCT-Lösungen, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, Sonderheft (Medizin- und Diagnosetechnik), S. 6-9.
  • Befragung - Teleradiologie und die Arzt-Patienten-Beziehung, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, Sonderheft (Medizin- und Diagnosetechnik), S. 22-25.
  • Kooperationen medizinischer Leistungserbringer - Konzepte und Effekte strategischer Allianzen, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 09/2012, S. 28-31.
  • Krankenhausmarketing - Marketingmix für den Medizinbetrieb, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 10/2012, S. 38-41.
  • Digitale Datenaufbewahrung - Zukunft der Archivierungssysteme, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 11/2012, S. 26-39.
  • Pro und Contra, Wiederaufbereitung von Medizinprodukten, in: Health & Care Management, 3. Jahrgang, 11/2012, S. 49.
  • Lean Management in der Logistik - Effiziente Versorgung mit Medikalprodukten, in: KU Gesundheitsmanagement, 11/2012, S. 43-47.
  • Speisenversorgung in der Sozialverpflegung - Die Sicht der Entscheider in medizinischen Einrichtungen, in: P.E.G. aktiv, 11/2012, S. 22-23.


2011

  • Die Fehler-Möglichkeiten-Einfluss-Analyse (FMEA) als Methode zur Risikoidentifikation in Krankenhäusern – dargestellt am Beispiel des Glukose-Monitoring-Prozesses. In: Professional Process, 01/2011, S. 13-17
  • Gestaltung von Outsourcing-Prozessen im Bereich von technologieorientierten wissensintensiven Dienstleistungen auf Grundlage der DIN SPEC 1041. In: Krankenhaus-IT Journal, 02/2011, S. 14-15
  • Instrumente des Outsourcing-Managements. In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 03/2011, S. 34-38
  • Management der Krankenhausapotheke – Sichere Organisation der Medikamentenabgabe. In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 03/2011, S. 10-11
  • Bedarfsgerechte und wirtschaftliche Investitionen, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 04/2011, S. 18-21
  • Wiederaufbereitung von Einmalmedizinprodukten, In: chefarzt aktuell, Nr. 2 2011, Mai/April 2011, S. 40-41
  • Kürzere Akut-Verweildauern erhöhen Aufwand in der Reha, In: Deutsches Ärzteblatt, 21/2011, Mai 2011, S. 1164-1166
  • Rehabilitation unter Kosten- und Leistungsdruck. Studie: Auswirkungen der Vergütung nach DRG, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 05/2011, S. 58-59
  • Online-Patientenbefragungen im Krankenhaus. Möglichkeiten, Grenzen und Kosten einer alternativen Befragungsmethode, In: das Krankenhaus, 05/2011, S. 477-481
  • Kürzer im Krankenhaus – kränker in die Reha? Interview mit Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff, In: MDK forum, 2. Quartal 2011, Heft 2/ 2011, S. 2-3
  • Kooperation mit Niedergelassenen: Anker im Markt, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 06/2011, S. 26-29
  • Fallpauschalen haben die Reha in Deutschland medizinischer gemacht. REDIA-Studie über DRG und Rehabilitation, In: Competence (H+ Hospital Forum), 7-8/2011, S. 22-23
  • RFID-Einsatz im Klinikbetrieb – Organisationsformen für klinische Prozesse, In: Health & Care Management, Sonderheft 1 „Dokumentation und Datenverarbeitung“, S. 10-13
  • Delegationskaskade: Effekte durch Arbeitsteilung, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 7-8/2011, S. 36-39
  • Referral management and referral cooperation, In: European Hospital, 04/2011, August/ September 2011, S. 4
  • REDIA – Auswirkungen der DRG-Einführung auf die Rehabilitation, In: Die Rehabilitation, 50. Jahrgang, Heft 4, August 2011, S. 214-221
  • Ambulantes Operieren – Ein Erfolgsfaktor für das Krankenhaus? In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 9/2011, S. 30-33
  • POCT in der Zentralen Notaufnahme – Klinische Prozessvorteile, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, Sonderheft 2, 2011
  • Burden of MRSA im Krankenhaus – Qualitäts- und Kostenrisiken minimieren, In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 10/2011, S. 30-35
  • „Viele sind zunächst nicht Reha-fähig“ – Gesundheitsökonom von Eiff bemängelt Organisationsfehler (Interview), In: Apotheken Umschau, 15. Oktober 2011, S. 19
  • ehler in der Chirurgie – Konzepte zu Präventation, Analyse und Risiko-Management, In: Allgemein- und Viszeralchirurgie up2date, Oktober 2011, 5. Jahrgang, S. 403-418
  • Personalmarketing im Krankenhaus – Erfolgsfaktoren im War for Talent; In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 11/2011, S. 40-43
  • Management der Krankenhaus-Apotheke – Konsequenzen der Apotheken-Betriebsverordnung, In: KU Gesundheitsmanagement, 80. Jahrgang, 11/2011, S. 97-99
  • Wiederaufbereitung von Einwegprodukten – Die Wirtschaftlichkeit des Klinikbetriebes erhöhen; In: Health & Care Management, 2. Jahrgang, 12/2011, S. 36-39
  • Die Perspektive der Krankenhausführung – Management an der Schnittstelle von Medizin und Ökonomie, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 19-25
  • Unternehmensstrategie und Markenmanagement – Die Zentrale Notaufnahme als Aushängeschild eines Krankenhauses, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 61-77
  • Finanzierung und Rechnungslegung – Krankenhäuser unterliegen bei der Finanzierung und Rechnungslegung speziellen Vorschriften, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 78-102
  • Fundraising – Strategien zur zusätzlichen Mittelbeschaffung für die Notaufnahme, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 127-136
  • Prozess-Controlling und Benchmarking im Notfallmanagement – Dashboard und Balanced Scorecard zur Steuerung einer zentralen interdisziplinären Notaufnahme, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 137-146
  • Controllingprobleme in Notaufnahmen – Die besondere Situation der Notaufnahme wird weder in den Vergütungssystemen noch im Controlling berücksichtigt, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 147-162
  • Die Zweckmäßigkeit einer zentralen interdisziplinärischen Notaufnahme aus ökonomischer Sicht – Hohe wirtschaftliche Vorteile ergänzen den medizinischen Nutzen, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 163-172
  • Eigene Aufnahmestation in der ZNA – Hebel zur Qualitätsverbesserung und Effizienzsteigerung in der Notfallversorgung, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S.237-249
  • Logistik in der Zentralen Notaufnahme – Die ressourcenorientierte Materialbedarfsplanung in der Notaufnahme, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 308-320
  • Grundlagen des Personalmanagements, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 329-340
  • Qualitätsmanagement und Risikomanagement in der Notaufnahme, In: Von Eiff et al. (Hrsg.), Management der Notaufnahme, Verlag W. Kohlhammer, 1. Auflage, Stuttgart 2011, S. 401-415
  • Die letzte Meile – RFID als Instrument des klinischen Risikomangements, In: Patientenorientierte Arzneimittelversorgung, Thieme, Stuttgart 2011, S. 142-155
  • Patientenorientierte Arzneimittelversorgung – Sicherheit und Wirtschaftlichkeit, In: Patientenorientierte Arzneimittelversorgung, Thieme, Stuttgart 2011, S. 156-205
  • Instrumente des Risikomangements – Arzneimittelversorgung im Krankenhaus, In: Patientenorientierte Arzneimittelversorgung, Thieme, Stuttgart 2011, S. 206-218
  • Risikogewichtete Prozesskostenanalyse (RPA) – Ansatz zur Bewertung alternativer Organisationskonzepte der Arzneimittelversorgung, In: Patientenorientierte Arzneimittelversorgung, Thieme, Stuttgart 2011, S. 243-256
  • Fehlersichere Arzneimittelversorgung – Prozessorganisation und innovative Technik als Sicherheitshaben, In: Patientenorientierte Arzneimittelversorgung, Thieme, Stuttgart 2011, S. 266-272
  • Warum ist Beschaffungsmanagement Chefsache? In: Krankenhausmanagement mit Zukunft – Orientierungswissen und Anregungen von Experten, Thieme, Stuttgart 2011, 243-254
  • Kardiologische Rehabilitation unter den Auswirkungen der DRG-Einführung, In: Herzbericht 2010: 23. Bericht Sektorübergreifende Versorgungsanalyse zur Kardiologie..., Hannover 2011, S. 207-212



2010

  • Die Abbildung der Zentralen interdisziplinären Notaufnahme im Krankenhauscontrolling: Profit-Center oder Cost-Center? In: Notfall + Rettungsmedizin, 01/2010, S. 83
  • Speisenversorgung im Gesundheitsmarkt - Kosteneffizienz und Patientenzufriedenheit durch Cook and…?, In: Health & Care Management, 1. Jahrgang, 01/2010, S. 30-35
  • Lernen von holländischen Nachbarn. In: Krankenhauspharmazie, 31. Jahrgang Nr. 2, 02/2010, S.71-72
  • Arzneimittelmanagement in Krankenhäusern – Organisatorische Erfoglshebel der Medikamentenversorgung. In: Berlin Medical, 7. Jahrgang 03/2010, S. 14-16
  • Marketingfaktor Krankenhaus-Verpflegung, In: f&w, 27. Jahrgang 04/2010, S. 406-409
  • Systeme und Konzepte – „Es gibt keine universelle Bestlösung“ (Interview), In: GV-Praxis, 04/2010, S. 44ff.
  • Outsourcing im Speisemanagement – Betriebswirtschaftliche und steuerliche Aspekte bei einer 51-prozentigen Tochtergesellschaft. In: das Krankenhaus, 05/2010, S. 445-451
  • Marketingfaktor Krankenhaus-Verpflegung. In: P.E.G. aktiv, 10/2010, S. 18-21
  • Sicherstellung der flächendeckenden Notfallversorgung – Zentrale Notaufnahmen und ein Facharzt für Notfallmedizin könnten die Krankenhäuser in den Mittelpunkt einer effizienten Notfallversorgung stellen. In: das Krankenhaus, 12/2010, S. 1183-1188

 2009

  • Qualitätsmanagement: Arzneimittellogistik und Arzneimitteltherapie als kritische Erfolgsfaktoren, Krankenhauspharmazie, 30. Jahrgang, Nr.8, 08/09, S.411-415
  • Prozessmanagement in der Arzneimittelversorgung, Professional Process, 2. Jahrgang, 03/09, S. 15-18
  • Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Arzneimitteltherapie, Berlin medical, Ausgabe 1, S. 15-19
  • Zwischen Qualität und Wirtschaftlichkeit, Catering inside, 01/2009, S. 40-41

2008

  • Pauschale Krankenhausfinanzierung: Weg aus dem Investitionsstau?, das krankenhaus, 12/2008, S. 1303-1308
  • Studie: medizinische Reha unter Kosten- und Qualitätsdruck, krankenhaus umschau spezial Rehabilitation, 09/2008, S.10-11
  • Qualität und Wirtschaftlichkeit von Mehrwegtextilien im OP, CliniCum, 09/2008, S.1-5 (Sonderausgabe)
  • Convenience Food: Einfach gut, kma, 09/2008, S.58-65
  • Elektronische Versorgungsschränke, Trillium Report, Band 6 (1), März 2008,S.9
  • Positionierung eines Krankenhauses auf dem Markt für Prostatakrebspatienten, das Krankenhaus, 02/2008, S. 147-151

2007

  • Modernes Personalmanagement ist proaktiv, Das Referentenmodell als wirksame Organisationsform, krankenhaus umschau, 01/2007, S.42 – 44  
  • Human Resource Management ensures Sustainability of Hospitals, HospitalPost, 01/2007, S. 4.
  • Labormanagement: Bedeutung für Qualität und Effizienz in ader Patientenversorgung, Hospital, 01/2007, S. 34 – 38.
  • Entwicklungen in der kardiologischen Anschlussheilbehandlung nach zweijähriger Laufzeit des DRG-Systems, herzmedizin, 2007 Nr. 2, S. 82 – 86.
  • Rehabilitation und DiagnosiS Related Groups (REDIA-Studie): Auswirkungen der DRG-Einführung im Akutbereich auf die medizinische Rehabilitation, Die Rehabilitation, 2007, Nr. 46, S. 74-81.
  • CKM-Studie zu OP-Textilien, das Krankenhaus, 4/2007, S. 362-363
  • Hospital security, European Hospital, 4/2007, S. 21
  • Arbeitgeber Krankenhaus, das Krankenhaus, 5/2007, S. 470-47
  • Markenname wird bei Kliniken zunhemend zur Trumpfkarte, Helathcare Marketing, 6/2007, S. 10 – 13
  • DRG-Effekte in der orthopädischen Anschlussheilbehandlung, Orthopädische Praxis, 7/2007, S. 387-391
  • DRG-Einführung im Akutbereich und ihre Auswirkungen auf die medizinische Rehabilitation, RVaktuell, 8/2007, S. 271-280
  • Elektronische Versorgungsschränke: Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Medikamentenversorgung, das Krankenhaus, 9/2007, S. 1-4
  • Schneller in die Reha! Auswirkungen der DRG-Einführung auf die medizinische Rehabilitation, krankenhaus umschau, 09/2007, S.816 – 818

 

2006

  • Vom Preisvergleich zum Risk Assessment – Komplexitätskosten als Kalkulationsansatz, krankenhaus umschau 01/06, S. 24 – 28
  • Das war nur der Auftakt – Verkauf der Uniklinik Gießen und Marburg wird Schule machen, krankenhaus umschau 01/06, S. 46 – 47
  • Der Verkauf des Uni-Klinikums Gießen/Marburg und seine Folgen, chefarzt aktuell 01/06, S. 7
  • Wege zum Wir – Fusionen, kma 02/06, S. 22 – 24
  • Intelligente Investition, kma-Interview 04/06, S. 63 – 65
  • The hospital as a brand – Good reputation as strategically competitive capital, Tidsskrift for Dansk Sundhedsvaesen, 05/06, S. 196 – 199
  • Ideenmanagment im Krankenhaus – Status quo und Entwicklungsmöglichkeiten in der Praxis, das krankenhaus, 06/06, S. 503 – 506
  • Kliniken vernachlässigen das Personalmanagement – Eine Studie offenbart die Schwächen der Personalentwicklung in einer personalintensiven Branche, f&w, 04/06, S. 416 – 421
  • Mega-Trends verändern das Labor – Labor-Management – Entwicklungen, Perspektiven und Geschäftsfeldchancen, ku-Special Labordiagnostic 09/2006, S. 4 -6
    Was will der Patient? Neues Bewertungsmodell zur Entgeltbemessung der Wahlleistung Unterkunft, krankenhaus umschau 09/2006, S. 772 – 777
  • Leichte Bewegung in der Frühreha, krankenhaus umschau, 10/2006, S. 880 - 884
  • Die Unternehmenskultur ist entscheidend, Deutsche Hebammen Zeitschrift, 11/2006, S. 22 – 25

2005

  • Rehabilitation und Diagnosis Related Groups (REDIA-Studie) - Auswirkungen der Einführung der DRGs im Akutbereich auf die medizinische Rehabilitation, in: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg.), Rehabilitationsforschung in Deutschland - Stand und Perspektiven, DRV-Schriften, Bd. 59, Bad Homburg 2005, S. 224-226
  • Innovative Dienstleistungskonzepte bringen Mehrwert, First Class Health, Ausgabe 1, 2005, S. 14
  • Die optimale Größe eines Krankenhauses – Mehr Sicherheit für Patienten durch Kompetenzzentren und integrierte Versorgung, Hospital, 1/2005, S. 30 – 31
  • Auswirkungen der DRG auf die kardiologische Rehabilitation, herzmedizin, 2/05, S. 72 – 75
  • Is 99 % Good Enough? Risk management in health care organisations, Hospital Post, 03/05, S. 2
  • Gastkommentar (Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern vertreiben Ärzte), Chefarzt aktuell, 2/05, S. 26 – 28
  • Geduld, Geduld, Geduld…, kma, 05/05, S. 46
  • Kränker in die Reha? Studie zu Auswirkungen der DRG-Einführung auf die Akut- und Rehabilitationsvorsorgung, krankenhaus umschau, 05/05, S. 438 – 441
  • Wertorientierte Unternehmensanalyse bei Krankenhäusern mit Hilfe des Economic Value Added (EVA), das Krankenhaus, 06/05, S. 490 – 494
  • Beschaffungsmanagement – Vom Preisvergleich zum Risk Assessment, Hospital, 02/05, S. 37 – 38
  • Privatisierung von Unikliniken – kein Königsweg, krankenhaus-umschau 05/05, S. 474 - 476
  • Auswirkungen der DRG-Einführung im Akutbereich auf die orthopädische Rehabilitation – Erste Ergebnisse der REDIA-Studie (Rehablitation und Diagnosis Related Groups), Orthopädische Praxis, Ausgabe 41, 6, S. 285 – 290
  • BAT – Die Formel für soziale Gerechtigkeit? KlinikRente aktuell, Juli 2005, S. 6
  • DRG – Einführung im Akutbereich und Konsequenzen für die orthopädische und kardiologische Anschlussheilbehandlung, Die Angestellten Versicherung, 06/05, Heft 6, S. 291 - 299
  • (gemeinsam mit von Eiff, W.; Middendorf, C.) Auswirkungen der Einführung der Diagnosis Related Groups im Akutbereich auf die medizinische Rehabilitation, in: Degemed, Frührehabilitation im Krankenhaus - Konsequenzen für die medizinische Rehabilitation, Berlin 2005, S. 103-114.
  • Das Konzept des Economic Value Added (EVA): Ein Instrument zur Analyse von Akquisitionsalternativen im Krankenhausbereich, in: von Eiff/Klemann, Unternehmensverbindungen - Strategisches Management von Kooperationen, Allianzen und Fusionen im Gesundheitswesen, Wegscheid 2005, S. 381-404. 

2004

  • "Gewinner oder Verlierer?" Auswirkungen der DRG-Einführung auf die Rehabilitation, krankenhaus umschau, 10/2004, S. 840 - 844
  • "Einkaufsgemeinschaften professionalisieren sich“, in Klinik Management aktuell, 07/2004, S. 46 – 49
  • "Klinisches Risikomanagement – kein Bedarf für deutsche Krankenhäuser?“, in das Krankenhaus, 07/2004, S. 537 – 542
  • "Markenprofil und Markenarchitektur", Krankenhaus-Umschau, 5/2004, S. 407 - 411
  • "The Trial and Tribulation of Benchmarking – or: the difference between the fast and the dead managers", Hospital Post, 01/2004, S. 2

2003

  • "Ringen um Vertrauen und Sympathie – Erfolgsfaktoren zur Entwicklung eines Markenstatus für Krankenhäuser", Krankenhaus-Umschau, 10/2003, S. 961 – 964
  • "Das Magnet-Krankenhaus – Marken-Management als Erfolgsfaktor für Krankenhäuser", Krankenhaus-Umschau, 9/2003, 72. Jahrgang, S. 823 – 828
  • "Der Kampf ums Personal hat begonnen – Personalmanagement wird zum Erfolgsfaktor im Krankenhaus", Krankenhaus-Umschau, 8/2003, 72. Jahrgang, S. 684 – 686
  • "HR-Management wird Erfolgsfaktor im Gesundheitswesen", Personalführung, 07/2003, S. 30 - 33
  • "Teure Nachbesserungen – Das „verborgene“ Krankenhaus: Unterschätzte Risiken gefährden Patienten", Krankenhaus-Umschau, 06/2003, 72. Jahrgang, S. 478 – 481
  • "Vorbeugung statt teurer Reparatur – Prävention senkt Kosten im Gesundheitswesen", PulsSchlag (Informationsblatt des UKM), 04/05 2003, Jahrgang 14 Nr. 4, S. 8
  • "Strategische Beschaffungsentscheidungen: Den Spagat zwischen Kosten und Qualität erfolgreich meistern -
    Teil 2: Objektivität und Transparenz durch einen mehrdimensionalen Bewertungsansatz", Medizintechnik, 123 Jg. 1/03, S. 15-23
  • "KMU-/Krankenhausstudie - Logistische Dienstleistungen als attraktives Geschäftsfeld zur Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Krankenhäusern", Forum Gesundheit, 01/03, S. 12-13
  • "Ärzte sind Controller" – Interview, OPMI News (Newsletter von Carl Zeiss), 1/2003, S. 8 – 9

2002

  • "Prozessorientiertes Speisenmanagement" - Supply Chain Management in der Speisenvorsorung des Krankenhauses, Krankenhaus-Umschau, 10/2002, 71. Jahrgang, S. 858 - 863
  • "Bisher unerfüllte Erwartungen" - CKM Studie zu Beschaffungsentscheidungen in der Radiologie, Krankenhaus-Umschau, 10/2002, 71. Jahrgang, S. 796 - 802
  • "Identität zwischen "Reden" und "Handeln"", KlinikManagement Aktuell, Nr. 76 - 10/2002, S. 46 - 49
  • "Zunehmender Personalmangel zwingt Krankenhäuser zu kulturellem Wandel", Klinik Management Aktuell, Nr. 74 - 08/2002, S. 42 - 44
  • "Besitzstandswahrung als Fusionshindernis", Personalführung, Nr. 8/2002, S. 6 - 7
  • Mergers & Acquisitions (II) "Der Erfolg von Unternehmensverbindungen: Den M&A-Prozess zielführend managen", Klinik Management Aktuell, Nr. 73 - 07/2002, S. 38 - 42
  • "Strategische Beschaffungsentscheidungen: Den Spagat zwischen Kosten und Qualität erfolgreich meistern. Teil 1: Das Dilemma in der Einweg/Mehrweg-Diskussion", Medizintechnik, 122 Jg. 06/02, S. 218-223
  • 6. Internationales Hospital Benchmarking Forum in Berlin /Risikomanagement "99,9 Prozent Sicherheit reicht nicht aus", Klinik Management Aktuell, Nr. 72 - 06/2002, S. 50 - 51
  • Mergers & Acquisitions (I) "Von der Konkurrenz zur Coopetition, Klinik Management Aktuell, Nr. 71 - 05/2002, S. 46 - 49
  • "Der Arzt als Manager - Anforderungen an Führungskräfte im Krankenhaus mit Zukunft", OPMI news, ZEISS, Nr. 1/2002, S. 12 - 13
  • (Interview) "Kliniken im Wettlauf um die Zukunft oder: Wie man die Braut schöner macht", Klinik Management Aktuell, Nr. 69 - 03/2002, S.32-37
  • "Der Hospitalist - Kundenorientierte Patientensteuerung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung", Klinik Management Aktuell, Nr. 69 - 03/2002, S. 17-21
  • (Interview) "Durch internationle Best Practice den Reformstau überwinden", Klinik Management Aktuell, Nr. 69 - 03/2002, S. 14-16
  • (Interview mit Liz Mohn) "Der Umbau des Gesundheitssystems - Wenn das so einfach wäre", Klinik Management Aktuell, Nr. 69 - 03/2002, S. 8-13
  • "Der Streit geht in die zweite Runde", Krankenhaus Umschau, Jan. 2002, 71. Jahrgang, S. 48-51
  • "PKV-Vergütung reicht nicht", Krankenhaus Umschau, Jan. 2002, 71. Jahrgang, S. 44-47
  • "Patientenzufriedenheit durch bessere Kommunikation", Forum Gesundheit (Gesundheitszentrum Bad Laer), Ausgabe 1/2002, S. 13

2001

  • "Das Krankenhaus mit Zukunft", Aktuell - Das Mathias Magazin, Dez. 2001, Ausgabe 4, S. 1-2
  • "Vom Verwalter zum Manager" führen & wirtschaften, Ausgabe 6, Nov./Dez. 2001, 18. Jahrgang, S. 580 - 586
  • "Kooperativ Entscheidungen in der Klinik treffen", Marburger Bund, Ausgabe 14.09.2001, S. 4
  • "The legend of the Titanic", Management Today, Volume 17, Number 7, August 01, Page. 52 - 55
  • "Erfolgsfaktor Führung: Zielführend und sozialkompetent kommunizieren", Balk Info, Ausgabe 50, August 01, S.34-37
  • "Die 360°-Plus-Methode ? Systematisches Rundum Feedback als Grundlage der lernenden Organisation", führen & wirtschaften, Ausgabe 4, Juli/August 2001, 18. Jahrgang, S. 367 - 370
  • "Erfolgreich verkaufen - Nur eine Frage der Kommunikation?", MTD, Ausgabe 06/01, S.75-77
  • "Der Medizin-Manager - die neue Rolle des Arztes", HNO, Ausgabe 06/01, S. 479 -  481
  • "Der Arzt als Manager - Der Arzt als Controller?", Marburger Bund, Ausgabe 04.05.2001, S. 7
  • "Aktives Personalmanagement gefordert - Die Rolle der Personalabteilung im Krankenhaus", Krankenhaus Umschau, Ausgabe 4/01, S. 256 - 263
  • "Die erfolgreiche Führungskraft - Wer andere führen will, muss sich selbst führen können", Marburger Bund, Ausgabe 12.04.2001, S. 5
  • "Intermediate Care - zur Versorgung überwachungspflichtiger Patienten, in Die Schwester/Der Pfleger, 40 Jahrg. 04/01
  • "Was Personalarbeit im Krankenhaus wert ist - Aktives Personalmanagement ist für das Unternehmen Krankenhaus unerlässlich", Marburger Bund, Nr. 4/2001, S. 5.
  • "Erfolgsfaktor Unternehmenskultur ? Zielführend und sozialkompetent miteinander umgehen", Apotheke und Krankenhaus, Ausgabe 02/01, 17. Jahrgang, S. 48 ? 49
  • "Kommunikation und Persönlichkeit: Was den Erfolg von Führungskräften ausmacht", Forum Gesundheit (Gesundheitszentrum Bad Laer), Ausgabe 3/01, S. 10 - 12
  • "Nur wer sich selbst kennt, kann andere führen, Die Schwester/Der Pfleger, 01/2001, S. 67-69.

2000

  • W. von Eiff/M. Stumpf, "Wann ist Führung erfolgreich? Über den Zusammenhang von Persönlichkeit und Kommunikation", in: das Krankenhaus, 12/2000, S. 1007-10011.
  • "Führung und Motivation in deutschen Krankenhäusern - Eine aktuelle Studie zum Personalmanagement in deutschen Krankenhäusern offenbart erhebliche Defizite; in: Personalführung", 12/2000, S. 60-66.
  • "Befund: nicht Internet-kompatible - Informationstechnologie als strategischer Erfolgsfaktor wird noch viel zu selten in Krankenhäusern praktiziert", Cybiz, Ausgabe 10/2000, S. 74-79
  • "Die Interneteuphorie im Krankenhauswesen", Krankenhaus & Management, Ausgabe 10/2000, S. 24
  • "Personalmanagement in deutschen Krankenhäusern - Führungsdefizite behindern Organisation und Mitarbeiterengagement", in: HNO, Springer Verlag, 10/2000, S. 773-776.
  • "Der Apotheker als Manager - Grundlagen eines entscheidungs- und leistungsorientierten Führungsverständnisses", in: Apotheke und Krankenhaus, 10/2000, S. 68-73.
  • "Drehscheibe für Einkauf und Logistik - Ist das Konzept des Integrated Delivery Network ein Modell für Deutschland?", in: Krankenhaus Umschau, Ausgabe 9/2000, S. 794 - 797
  • "Entscheidungs- und leistungsorientiertes Führen", in: die Schwester/der Pfleger, Ausgabe 9/2000, S. 762 - 765
  • "Personalmanagement in deutschen Krankenhäusern", in das Krankenhaus, Ausgabe 9/2000, S. 708 - 712
  • "Führungsdefizite und Motivationslücken", in: die Schwester/der Pfleger, Ausgbabe 08/2000, S. 629
  • "Outsourcing oder Re-Sourcing? - Kriterien für die optimale Dienstleistungstiefe von Krankenhäusern", in: Medizinisch Technischer Dialog (MTD), Nr. 8/2000, S. 82-86.
  • "Die Rolle des Personalmanagements - Führungsdefizite und innere Kündigung", in: Management & Krankenhaus, Nr. 8/2000, S. 13-14.
  • "Kleine wollen groß mitspielen - Geschäftsfeldchancen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)", in: Krankenhaus Technik, Juli/August 2000, S. 12-15.
  • "Chancen der neuen Marktdynamik", in: Management & Krankenhaus Nr. 7/2000, S. 14-15.
  • "Dynamikfaktor Telemedizin", in: Management & Krankenhaus Nr. 7/2000, S. 17-19.
  • "Die "Neue Marktdynamik" im Medizinproduktesektor", in: Klinik Management Aktuell, Nr. 7/2000, S. 38-42.
  • "Laparoskopische Einweg-Instrumente: Kostspieliges Outsourcing von Produktqualität?", in: Zentralblatt für Gynäkologie, 06/2000, S. 439-444.
  • "Wie Hersteller und Krankenhäuser ihre Zusammenarbeit verbessern", in Klinik Management Aktuell, Ausgabe 06/2000, S. 45-48
  • "Innovation im Spannungsfeld", Gastkommentar in Arzt & Wrtschaft, Ausgabe 06/2000, S.8
  • "Die Internet-Revolution - Konsequenzen für die Organisations- und Entscheidungsstrukturen Einkauf und Logistik", in: Krankenhaus-Umschau, Nr. 3/2000, S. 167-170.
  • "Die verkannte Chance: Das Krankenhaus im Internet - Eine empirische Studie am Beispiel von 51 Internetauftritten", S.132-137 uns "Sechs Schritte zum Erfolg im Internet - Von der Präsentation zum wertschöpfenden Dialog", S.138-139, in: führen und wirtschaften, Ausgabe 02/2000
  • "Das Elend des Benchmarking", in: Das Krankenhaus, Nr. 2/2000, S. 94-97.
  • "Internet? Ja .. aber! - CKM Internet-Studie zeigt diffuses Meinungsbild beim Klinik-Management", in: Krankenhaus-Umschau Nr. 1/2000, S. 38-39.
  • "Die Krankenhäuser verschenken Chancen am Telefon und reden in ihren Broschüren am Patienten vorbei - das CKM untersuchte die Kundenorientierung deutscher Kliniken", in: F&W, Führen und Wirtschaften, Nr. 1/2000, S. 40-44.
  • "Beschaffungslogistik für Krankenhäuser im Umbruch", in: KlinikManagement Aktuell, Ausgabe 43, 1/2000, S. 29 - 31
  • "Strategsicher Erfolgsfaktor Internet? Meinungsbild bei Krankenhausmanagern nicht hochrechnungsfähig", in: M&K Sonderheft - EDV, Ausgabe 01/2000, S.22-23

1999

  • "Mythos Titanic - Betriebsvergleich als Navigationshilfe", in: Management und Krankenhaus, Ausgabe 11/99, S. 39
  • "Kommunikation als Erfolgsfaktor für die Entwicklung einer entscheidungsorientierten Informationsverarbeitung im Krankenhaus", in: Zentralblatt für Gynäkologie, Ausgabe (121) 11/99, S. 537 - 542
  • "Fazinierend - enttäuschend? Der "Management-LDL": kann das amerikanische Modell des GPO in Deutschland funktionieren?", in: krankenhaus umschau, Ausgabe 9/99, S. 652 - 653
  • "Mehrwert-Management: Einkaufs- und Logistikorganisation im Wandel", in: Management und Krankenhaus, Ausgabe 8/99, 18. Jahrgang, S. 13 - 14
  • "Kann das US-Modell der GPO in Deutschland funktionieren?", in: MTD Medizin-Technischer Dialog, Ausgabe 8/99, S. 17 - 18
  • "Innovative Dienstleistungskonzepte - Im Spannungsfeld zwischen Qualität, Wettbewerb und Wirtschaftlichkeit", in: KlinikManagement Aktuell, Ausgabe 37, 7/99, S. 36 - 37
  • "Hebelwirkungen...für Qualität und Wirtschaftlichkeit von Logistikprozessen im Krankenhaus", in: führen und wirtschaften, Ausgabe 4/99, 16. Jahrgang, S. 316 - 320
  • "Betriebsvergleich: Marktersatz und/oder Innovationsmotor?", in: krankenhaus umschau, Ausgabe 3/1999, 68. Jahrgang, S. 169 - 174
  • "Vor den Herausforderungen der Neuen Marktdynamik", in: Toshiba-Visions, Ausgabe 2/99, S. 44 - 49
  • "Kundenbindung durch Logistikmanagement - Prozessorientierte Logistik verändert die Krankenhausbeschaffung", in: Apotheke und Krankenhaus, Ausgabe 1/99, 15. Jahrgang, S. 15 - 19