MBA mit Fokus auf Hospital Management in Köln und Leipzig

 

Der Fachkräftemangel im ärztlichen und pflegerischen Bereich stellt die Gesundheitseinrichtungen bereits jetzt und besonders in Zukunft vor eine Herausforderung.

Besonders betrifft es laut der aktuellen Studie „Arbeitsplatz Krankenhaus“ des Medizinökonomen Prof. Wilfried von Eiff von der HHL Leipzig Graduate School of Management die Stellenbesetzung in den Bereichen ärztliches Personal, IT-Management sowie Medizincontrolling und Pflegekräfte.

Personalverantwortliche in den Gesundheitseinrichtungen fragen sich innerhalb des tobenden „War for Talent“, wie sie qualifiziertes Personal gewinnen und an sich binden können. Da schlichtweg die Mitarbeiter auf dem Markt fehlen, könne die Personallücke quantitativ nicht geschlossen werden. Gefragt sei nun eine Qualitätsoffensive. „Jetzt müssen wir die Professionalisierung von Gesundheitsberufen aktiv angehen“, schlussfolgert Prof. von Eiff. 

Einen konkreten Beitrag hierzu macht Deutschlands traditionsreichste Wirtschaftshochschule in Kooperation mit dem Centrum für Krankenhaus-Management Münster. An der HHL Leipzig Graduate School of Management wurde das einzigartige berufsbegleitende MBA-Programm mit Spezialisierung auf „Hospital Management and Health Services“ etabliert. Zielgruppe für die 24-monatige Weiterbildung, die in Leipzig, Köln und an ausländischen Krankenhäusern durchgeführt wird, sind Ärzte, leitende Angestellte in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen sowie Führungskräfte in der Medizinindustrie und Verbänden. Die Teilnehmer des neuen Weiterbildungsangebots der HHL erweitern durch fallgestütztes, interaktives Lernen  ihre Führungs- und Managementkompetenzen und erschließen sich mit Hilfe von Best-Practice-Beispielen aus dem In- und Ausland innovative und lösungsorientierte Konzepte sowie Wege zu deren Umsetzung in ihrer eigenen Organisation.

Zur Relevanz eines Management-Programms für diese Personengruppen sagt Dr. med. Mohamed Ghanem, der als Chirurg am Universitätsklinikum Leipzig arbeitet und der den Teilzeit-MBA an der HHL absolviert hat: „Das Programm hat mir geholfen, eine andere Denkweise zu bekommen und einen patientenorientierten Medizinbetrieb auch unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu beurteilen.“ Ähnlich beurteilt Gunter Nerlich, Manager Strategisches Marketing bei der Vanguard AG Berlin den Lernerfolg: „Im MBA-Programm der HHL fand ich die optimale Möglichkeit, an einer renommierten Hochschule neueste unternehmerische Konzepte sowie Best-Practice-Beispiele im internationalen Kontext kennenzulernen, und mir innovative Management-Skills anzueignen. Die zahlreichen Kontakte und ein branchenübergreifender Erfahrungsaustausch haben mir beruflich enorm geholfen.“

 

Von innovativen und lösungsorientierten Managementkonzepten profitieren

 

Zu den Kursen im Schwerpunkt „Hospital Management and Health Services“ zählen u.a. „Process Management & Medical Controlling“, „Innovation Management and Communication“, sowie „Human Resource Management“. Die Struktur der 24-monatigen praxisorientierten Weiterbildung ist eine Kombination von 3 Blockwochen und 16 intensiven Kurswochenenden, die in Köln wie auch in Leipzig durchgeführt werden. Während einer internationalen Seminarwoche erhalten die Teilnehmer zudem einen profunden Einblick in das Management ausländischer Best-in-Class-Krankenhäuser.

Prof. von Eiff fasst zusammen: „Vor dem Hintergrund eines chronisch unterfinanzierten Gesundheitssystems profitieren die Teilnehmer des neuen Teilzeit-MBA-Programms mit Fokus auf Krankenhaus-Management und Gesundheitsdienstleistungen von innovativen und lösungsorientierten Managementkonzepten. Ziel sollte sein, mehr Qualität und Effizienz bei gleich bleibenden oder gar sinkenden Kosten im Gesundheitssystem zu erreichen, um Patienten und Angehörige auch in Zukunft auf hohem medizinischen Niveau sowie bei Vermeidung von Rationierung zu versorgen.“ Durch eine praxisorientierte akademische Weiterqualifizierung, so der Medizinökonom könne eine Professionalisierung in den Gesundheitsberufen erfolgen, die nachhaltig dazu beitragen könne, die klaffende Qualifizierungslücke zu schließen.

 

Studiengang "Hospital Management and Health Services" mit Abschluss MBA

 

Dieser berufsbegleitende Studiengang besteht aus Wochenendkursen, die an den Standorten Köln und Leipzig durchgeführt werden. Die Teilnehmer werden vertraut gemacht mit den Prinzipien einer nachhaltigen, an medizin-ethischen Grundsätzen orientierten Unternehmensführung sowie mit innovativen Management-Konzepten und praxisbewährten Entscheidungs- und Kommunikationstechniken.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Oder lassen Sie sich von Petra Spanka, Tel. +49 341 9851-730, beraten.